Deutschland - Günter´s Reise Video

Direkt zum Seiteninhalt

Deutschland

Länderreisen
.



















Deutschland

Nach etlichen Reisen in einige Teile der Welt bleibt am Schluss eine Erkenntnis. Es gibt tolle Reiseziele, aber auch Deutschland hat wunderschöne Landschaften.

Die Nordsee und die Nord-ostfriesische Inselwelt
Diese Landschaft ist geprägt durch die Gezeiten. Ebbe und Flut wechseln im Abstand von 12 Stunden. Der Meeresspiegel kann dann bis zu 5 Metern unterschiedlich sein. Dieser Rhythmus hat wesentlichen Einfluss auf das Leben am Meer. Er bestimmt z.B. wann welche Inseln mit dem Schiff zu erreichen sind.

Die ostfriesischen Inseln Juist, Langeoog, Wangerooge, Baltrum, Norderney haben im Laufe der Zeit ihre Gestalt und Größe immer wieder verändert. An den Westküsten wird Land abgetragen und an den Ostküsten abgelagert.
Große Sturmfluten haben die heutigen Landschaften geschaffen, große Teile hat sich das Meer wieder geholt. Die Halligen sind sichtbare Reste des ehemaligen Festlandes. All das macht den Reiz der heutigen Küstenlandschaft aus.
Mir persönlich hat Langeoog besonders gut gefallen.  

Die nordfriesischen Inseln Föhr, Sylt, Amrum gehören heute zum Nationalpark Wattenmeer. Als mein Sohn noch klein war, habe ich mit meiner Familie in den Herbstferien auf der Insel Föhr einige Jahre Urlaub gemacht. Das waren immer erholsame Ferien in einer wunderschönen Watten Landschaft. Aber auch Ausflüge auf die Insel Amrum sind mir in bleibender Erinnerung. Besonders die Westküste mit dem nicht enden wollenden Kniepsandstrand. Ein besonders Erlebnis sind auf jeden Fall barfuß Wanderungen im Watt. Zum richtigen Zeitpunkt kann man so von einer Insel zur anderen gehen. Eine Wattwanderung fernab der Küste sollte von Unkundigen nur in Begleitung eines Wattführers durchgeführt werden, da bei Flut zuerst die Priele geflutet werden und der Rückweg dadurch abgeschnitten werden kann. Dies ist dann eine lebensbedrohende Situation.

Die Ostseeküste
Bis 1989 waren große Teile der deutschen Ostseeküste dem Bundesbürger nicht zugänglich. Dies hat sich seit 1989 geändert und wer will, kann nun an der Ostseeküste bis nach Polen Urlaub machen. Bekannte Seebäder wie Boltenhagen, Kühlungsborn, Heiligendamm, Bansin strahlen heute wieder in altem Glanz.
Ein Highlight ist sicher die Insel Rügen, mit den herrlichen Kreidefelsen, die schon von Caspar David Friedrich 1818 gemalt hat. Und nicht zu vergessen Hiddensee, wo Gerhart Hauptmann die Sommermonate verbrachte.
An einem besonders schönen Strand haben die Nazis dann eine KdF Ferienlandschaft in Beton gebaut..... den Koloss von Prora. Dort sollten Zehntausend Menschen Urlaub machen. 2,5 km lang reihen sich 5 Betonklötze mit je 500 Meter Länge aneinander. Auch heute noch ein Gigantismus.
Aber auch die Halbinsel Poel oder der Darß mit seiner Boddenlandschaft sind sehenswert.
Der Spreewald
Die Fluss Verzweigungen der Spree haben eine außerordentlich interessante Sumpflandschaft geschaffen. Ca. 100 Km von Berlin entfernt findet man ein einmaliges, lagunenartiges Wasserlabyrinth. Die Menschen im Südosten Brandenburgs leben ihre Traditionen und sind stolz auf ihre regionalen Produkte aus Handwerk und Landwirtschaft, allen voran die berühmte Spreewaldgurke. Die Mystik dieses Landstriches geht auch zurück auf seine Sagenwelt, die Kultur der Sorben. Die Entdeckung der Langsamkeit ist auf einem Spreewaldkahn, oder Kanu erlebbar. Eine Vielzahl von Häusern sind nur mit dem Kahn erreichbar und die Postzustellung funktioniert ebenso.
Als Thermalbad Fan kann ich das Thermalsolebad in Burg empfehlen.

Thüringen
Als geborener Thüringer bleibt man sein Leben lang mit dem Land verbunden. Eisenach, die Wartburg, Erfurt, Luther, Weimar, Goethe und Schiller hier hat sich deutsche Geschichte abgespielt.
Alle 2-3 Jahre muss ich mal wieder nach Thüringen fahren und auf den Spuren meiner Vorfahren mütterlicherseits mal auf der Wartburg sein und zur Sängerwiese, Drachenschlucht und durch das Mariental wandern.
Thüringen heißt auch Bratwurst. Die echte Thüringer Bratwurst stelle ich nun seit vielen Jahren nach dem Rezept meines Großvaters selbst her. Was man hier und selbst inzwischen in Thüringen an Bratwurst bekommt, verdient meines Erachtens nicht den Namen.

Das Rheinland
Hier bin ich aufgewachsen und habe mich mental zum Kölner entwickelt. Die Domstadt Köln gehört zu den ältesten Städten in Deutschland und ist eine Römergründung. Leider hat sie Stadt im 2.Weltkrieg sehr gelitten und mehr als 80% wurde zerstört. Beim schnellen Wiederaufbau nach dem Krieg wurde leider weniger auf städtebauliche Schönheit geachtet. Dies ist heute noch ein nicht zu übersehender Punkt. Aber einmal Kölner immer Kölner.
Der Dom ist und bleibt das Wahrzeichen der Stadt und ist einer der größten gotischen Kirchenbauten und die dritthöchste Kirche in der Welt. Ausgrabungen unter dem Dom zeigen den antiken Standort an und lassen erkennen, welche früheren Bauten hier bereits standen.
Köln hat auch ein eigenes Bier ... das Kölsch. Ein helles obergäriges Bier, welches süffig und in schlanken Gläsern in den Brauhäusern von einem "Köbes" ausgeschenkt wird. Ein echter Köbes trägt eine blaue Schürze mit blauer Weste und kann sehr ungehalten reagieren, wenn er mit "Ober" angesprochen wird.

Der Rhein ist ein weiteres Merkmal nicht nur für Köln. Der Fluss hat einer ganzen Landschaft seinen Namen gegeben und man kann überall feststellen, was für eine alte Kulturlandschaft dies ist. Die Römer haben im Rheinland viel an zivilisatorischer Aufbauarbeit geleistet. Sie haben nicht nur Städte wie Köln, Bonn, Koblenz gegründet. So brachten die Römer auch den Weinanbau ins Rheinland. Heute fahren die Menschen aus dem Kölner-Bonner Raum gerne mal ins Ahrtal, wo ein vorzüglicher Rotwein hergestellt wird. Auf dem Rotweinwanderweg kann man oberhalb des Ahrtales von einer Straußenwirtschaft zur nächsten gehen.
Un nicht zu vergessen, der sehr schön zu fahrende Ahrradweg.
Franken und Bayern
Zwei herrliche Landschaften. Ich nenne hier nur einmal die fränkische Schweiz, Bamberg, Nürnberg, Bayreuth und Kulmbach. Wer an einem hellen Sommertag aus Forchheim heraus nach Streitberg, durch das Wiesental nach Gößweinstein, Pottenstein, Waischenfeld etc. fährt, erlebt die Schönheit der fränkische Schweiz. Romantische Burgen, wie die Burg Rabenstein und Rabeneck komplettieren diese Eindrücke.
Und natürlich nicht zu vergessen, das leckere fränkische Essen und Bier. Ein Schäufele ist da ein MUSS.

Über Bayern kann man eine Menge sagen, aber eigentlich ist es überflüssig. Welcher Deutsche findet es in Bayern nicht schön.
Das bayrische Voralpenland ist schon herrlich und die Berge sind es allemal.

Ich nenne hier nur einmal einige Namen: Regensburg, Passau, München, Chiemsee, Ammersee, Stranberger See, Neuschwanstein, Berchtesgaden, Oberammergau, Kloster Ettal, Königssee etc.
Wer gerne wandert ist hier richtig. Rund um den Watzmann, rund um die Zugspitze, Kleinwalsertal.

Deutschland ist schön
und auch so nah
Kommst du in ein fremdes Land, frage zuerst danach was verboten ist  (Konfuzius)
Zurück zum Seiteninhalt